Bluegrass-Flair in Deutschland

Wie groß die Beliebtheit für die Country-Musik in Deutschland heutzutage ist, lässt sich gut an der hohen Zahl an Konzerten und Events ablesen, die sich mit der amerikanischen Musikrichtung beschäftigen. So gibt es mittlerweile in jedem Bundesland und sogar in jeder größeren Stadt mehrmals im Jahr Events mit Country Musik. So fand nun sogar in einem Kleintierzüchterverein ein Country-Konzert statt. Wir berichten in diesem Artikel ausführlich über den kuriosen Event.

Ausgangspunkt für das Konzert war der amerikanische Singer, Songwriter und Gitarrist John Lowell, der ursprünglich aus dem amerikanischen Bundesstaat Montana kommt. Vor einigen Jahren spielte er das erste Mal in Deutschland und entwickelt sofort eine große Zuneigung zu diesem Land.

Schon das zweite Mal trat er nun im Hasenheim, der Heimat des Vereins des KTZV Großsachsenheim, auf. Dabei brachte er seine drei Bandkollegen mit und heizte den zahlreich erschienenen Zuschauern kräftig ein. Für mehr als zwei Stunden präsentierten die Musiker dabei selbst geschriebene Songs. Die mehr als hundert Zuschauer im Heim des Kleintierzüchtervereins hatten wie schon im vergangene Jahr großen Spaß und hoffen darauf, dass John Lowell und seine Kollegen auch im nächsten Jahr wiederkommen. Dass Lowell auf einer so kleinen Bühne auftritt, ist dabei dem persönlichen Kontakt eines der Vereinsmitglieder mit dem Künstler geschuldet.

Lowell nutzt die kleine heimelige Bühne gerne, um sich auf seine Tour vorzubereiten und hier eine erste Generalprobe durchzuführen. So tourt das Quartett, das sich “The John Lowell Band” nennt, ab jetzt wieder durch Deutschland und sogar durch Europa. Dann werden die Musiker rund um John Lowell vor deutlich größeren Hallen und mehr Zuschauern spielen. Der Auftritt im Hasenheim ist für sie dennoch etwas ganz Besonderes. Die Musiker lieben nach eigener Aussage die einzigartige und persönliche Atmosphäre, die sich von großen kommerziellen Veranstaltungen unterscheide. Sie wollen auch im nächsten Jahr wiederkommen und wieder vor kleinem Publikum spielen.

Leave a Reply